Eine Vorlage, die mit einem beliebigen Eingabegerät erfasst wurde, soll an einem beliebigen Ausgabegerät möglichst ähnlich wiedergeben werden.

Jedes Eingabe-Gerät und jedes Ausgabe-Geräte (Gerät = Device) nutzt einen bestimmten Farbraum, abhängig von seiner Technik.

Die Bilderfassung, dazu gehören Kameras und Scanner, nutzt z.B den Farbraum RGB (Rot-Grün-Blau).

Die meisten Ausgaberäte (Drucker) nutzen den Farbraum CMYK (cyan, magenta, yellow, key = black).

Wenn ein Bild von einem Farbraum in den anderen übertragen wird, muss jeder Farbpunkt aus der einen Matrix in einen Farbpunkt der anderen übertragen werden.

Weil die Farbräume mit jeweils anderen "Rezepturen" arbeiten (sie mischen also die sichtbaren Farben auf Basis unterschiedlicher Grundfarben und auf andere Weise) und weil die Farbräume unterschiedlich groß sind und zum Teil andere Farben abdecken, wird es bei einer Wandlung häufig zu Abweichungen kommen.

Das Instrument Color Management (deutsch: Farbmanagement) soll dafür sorgen

  • dass die Abweichungen möglichst gering ausfallen,
  • dass es nicht zu Verschmutzungen kommt und
  • dass die grundsätzliche Anmutung des Bildes erhalten bleibt.

Neben unserem Angebot als EBV-Dienstleister helfen wir Ihnen gerne bei der Einrichtung und Nutzung von Color Management in Ihren Programmen (z.B. den Applikationen der Adobe Suite), erklären Ihnen, auf welche Programme und Einstellungen es ankommt und schauen, dass zum Beispiel Ihr Monitor so gut es geht eingestellt (kallibriert) ist.